Fallstudie
Erneuerbare Energien

Windkraft: Aufwind statt Stillstand

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken und eine Zukunft mit sauberem Strom zu ermöglichen, erfüllen unsere Kunden aus der Windkraftbranche eine Schlüsselfunktion. Sie liefern entscheidende Antworten auf globale Herausforderungen. Zugleich aber stehen Windkraftbetreiber oftmals vielfältigen Hürden gegenüber – insbesondere, wenn es um die Logistik geht. Dies war der Fall bei einem globalen Bauunternehmen, das die Trans Global Projects Group damit beauftragte, sechs 2,5-MW-Turbinen von Tianjin und Taicang, China, in die Hafenstadt Laem Chabang in Thailand zu liefern.

Die Herausforderung: Große Leistung mit großer Wirkung 

Der Transport von Windkraftelementen über weite Entfernungen hinweg ist mit immensen Herausforderungen verbunden. Das gilt besonders für die großen und schweren Turbinen. Sie sind nicht nur sperrig, sondern auch hoch empfindlich und machen den Transport zu einer wahren Herkulesaufgabe. Schon die kleinste Beschädigung erfordert eine Reparatur in der Werkstatt – und kostet wertvolle Zeit.

Auch der administrative Aufwand bei diesem Projekt war nicht zu unterschätzen, da in China gleich zwei Zollabfertigungen nötig waren: eine für den dauerhaften Export der Turbinen und eine für die vorübergehende Ausfuhr der Transportsättel.

Für einen reibungslosen Ablauf war nicht nur Spezialausrüstung, sondern auch höchste Präzision und genaueste Koordination gefragt – und zwar alles aus der Hand eines einzigen Expertenteams.

Das war unser Job.

Unsere Lösung: Koordination für ein besseres Ergebnis

Der Transport mehrerer großflächiger Turbinen besteht aus vielzähligen Wiederholungen einzelner Aktivitäten. Der Schlüssel zum Erfolg lag daher in der Zeitersparnis, die wir durch eine Kombination aus Skalierung, effizientem Projektmanagement und operativer Professionalität erreichten.

Für den Turbinen-Transport setzten wir deshalb auf Synergieeffekte, indem wir unsere Arbeitskraft mit den umfangreichen Ressourcen unserer Ausrüstungsbasis kombinierten. Dafür haben wir ein geeignetes Team koordiniert und die benötigten Komponenten schnellstmöglich mobilisiert. So waren wir in der Lage, gleich zwei Frachtschiffe parallel zu beladen: eines mit den Maschinenhäusern und Naben der Turbinen, und eines mit den Türmen und Flügeln.

Diese Aufgabe war nicht nur in zeitlicher Hinsicht anspruchsvoll, sondern auch im Hinblick auf die Ladungssicherung. Aus diesem Grund haben wir genaueste Pläne für die Lagerung an Bord ausgearbeitet. Um Verzögerungen bei den chinesischen Zollbehörden auszuschließen, gehörten auch die Vorbereitung und Koordination der Dokumentation für die doppelte Zollabfertigung.

Das Ergebnis: Ein erfolgreicher Beitrag zur Energiewende

Dank des vollen Einsatzes unseres Teams und der effizienten Planung konnten wir alle sechs Turbinen pünktlich und sicher an ihren Zielort in Laem Chabang bringen.

Nachdem wir unseren Logistikauftrag erfolgreich abgeschlossen hatten, fing die eigentliche Arbeit für unseren Kunden erst richtig an: Der Aufbau der Windkraftanlage, um die flächendeckende Versorgung mit sauberer Energie weiter voranzutreiben.

Zahlen & Fakten